talking about sexual trauma

Our civilizations are traumatized by sexual violence. A poison we should neutralize by talking

#MeToo und das Schweigen der Männer

4 Kommentare

Weil ich gerne auch mal gute Nachrichten verbreite. Und „danke“ sage an Robert Franken für den Post. Und auch Frauen ermutigen möchte: Habt Mut, lass Euch nicht abschrecken durch den absehbaren Spott, das in die „Hexen“- oder „Zicken“-Ecke gestellt werden: Wir sind nicht allein. Schaut bloß mal auf Twitter oder Facebook unter #Metoo: Da ist vielleicht was los! Und Schweigen und Wegsehen ist allermeist die schlechteste Lösung und tut auch uns selbst weh.

Digitale Tanzformation

kristina-flour-185592 Das Schweigen der Männer (Foto: Kristina Flour bei unsplash.com)

Woody Allen. Roman Polański. Harvey Weinstein. Und kein Ende in Sicht. Jetzt kommt ans Licht, wie ein Hollywood-Produzent jahrzehntelang Frauen sexuell belästigte, bedrängte und vergewaltigte. Und Weinstein ist nur die Spitze der Spitze eines ekelhaften Eisbergs. Unter dem Hashtag #MeToo melden sich viele tausend Frauen* zu Wort und berichten von den schrecklichen Dingen, die ihnen widerfahren sind.

Beziehungsweise: Sie berichten in der Regel gar nicht, sondern schließen sich der Aktion mittels kollektiver Nonmention via Hashtag an. Das ist einerseits ob der schieren Menge an Posts sehr erschreckend, andererseits aber auch kaum greifbar – kann man doch in der Regel nicht hinter die einzelnen „Ich-auchs“ blicken.

Und hier liegt ja durchaus eine Gefahr: Die Erfahrungen werden undifferenziert unter einen Hashtag subsumiert. Dennoch ist das in diesem Fall durchaus legitim, bekommen wir dadurch doch einen Eindruck von der „Alltäglichkeit“ und der schieren Masse…

Ursprünglichen Post anzeigen 702 weitere Wörter

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “#MeToo und das Schweigen der Männer

  1. Okay, kann man so sehen, dass sexualisierte Gewalt durch das Schweigen der Männer gedeckt wird. Ich sehe es nicht so, und kann auch den Ansatz nicht nachvollziehen. Die wenigsten Männer schweigen zu Anmache und Gewalt gegenüber Frauen. Die Besetzungscouch auf der Männer von schwulen Produzenten und Regisseuren sexueller Gewalt unterworfen werden gibt es ebenso. Es gibt eine Reihe bekannter Schauspieler, die erst über diesen „Weg“ ihren Durchbruch fanden.

    Man sollte hinsichtlich #Metoo zudem zwischen Flirtversuch und Anmache unterscheiden. Man muss es nicht, dann entsteht eine neue Prüderie. In einer prüden Gesellschaft aber gedeiht bekanntlich Missbrauch und sexualisierte Gewalt erst recht.

    Dem Schweigen der Männer, steht zudem das gesamtgesellschaftlich Schweigen hinsichtlich sexualisierter Gewalt von Frauen an Männern und Jungen gegenüber. Die gesamtgesellschaftliche Männerverachtung, die mit solchen Aktionen belebt wird, halte ich für verlogen und zersetzend. Ein Weinstein, Woody Allen oder Roman Polansky sind Täter, sie stehen aber nicht für alle Männer. Mir würde es nie einfallen, für die sexuelle Gewalt, die ich durch Frauen erlebt habe, alle Frauen mittelbar verantwortlich zu machen.

    LG Lotosritter

    Liken

    • Werter Lotosritter,
      ich finde wenig „gesamtgesellschaftliche Männer-Verachtung“ unter dem Hashtag „Metro“ (übrigens durchaus auch gelegentlich mal Frauen-Verachtung“. Unter #MeToo berichten auch Männer über ihre Erfahrungen. Und versichern Betroffene Ihrer Solidarität. Wie der Autor des rebloggten Artikels. Wie wohltuend.
      Das hier finde ich einen wohltuend ehrlichen Bericht eines Mannes über seine Erfahrungen – und seine Reaktionen auf die Weinstein-Affäre.
      https://krautreporter.de/2134-ich-auch

      Liken

  2. Danke für deinen Beitrag. Ich selbst erlebe dies immer wieder: ich werde belästigt, ich wehre mich und werde als „Zicke“ abgestempelt… Ich habe versucht in meinem Text zu differenzieren. Dies ist mir – vielleicht wegen einigen Erfahrungen – nicht ganz gelungen. Wenn du möchtest, dann kannst du gerne vorbeischauen: https://www.facebook.com/fraukunst/?ref=aymt_homepage_panel. Ganz herzliche Grüße aus Stuttgart 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s